Hepa-Raumfilter

Aufbau von einem HEPA-Filter mit Rahmen, Filtermatte und Separator

Was sind HEPA-Filter?

HEPA bedeutet „High Efficiency Particulate Airfilter“ was etwa soviel heisst wie Hocheffizienter Luftpartikelfilter.
Hepa-Raumfilter sind Schwebstofffilter zur Abscheidung von kleinsten Feinstaubteilchen aus der Luft.
Der HEPA-Filter ist eine Filtermatte. Diese ist ein engmaschiges unregelmässiges Netz, meist gefertigt aus Glasfasern oder synthetischen Fasern. Aber auch Zellulose kommt teilweise zum Einsatz.
Diese Fasern haben einem Faserdurchmesser von etwa 1 bis 10 µm.
Mehrere Schichten der Fasern sorgen dafür, dass eine hohe Wirksamkeit beim Filtern der Luft erreicht wird.
Diese Matte wird, zur Vergrösserung der Filterfläche meist wellen- oder zackenförmig, in ein einen Rahmen aus Kunststoff, Metall oder Sperrholz eingespannt.

Hepa-Luftfilter gibt es in 2 Filterklassen:

  • H13 mit 99,95% Abscheidegrad oder 0,05% Durchlassgrad
  • H14 mit 99,995% Abscheidegrad oder 0,005% Durchlassgrad

Prinzipbild der  Anordnung von den Filterfasern in einem HEPA-Filter und die Funktionsweise des HEPA-Filters durch Sperr- Trägheits- und Diffusionseffekt

Was filtern HEPA-Filter?

Hepa- Luftfilter filtern je nach Klasse bis zu 99,995% der Schwebestoffe aus der Luft, die grösser sind als 0,1 Mikrometer (µm), wie z.B. Viren und Bakterien, Pflanzenpollen, Milbeneier und -ausscheidungen, lungengängige Stäube, diverse toxische Stäube, Asbest, Aerosole und Rauchpartikel.

Wie funktioniert ein Hepa- Raumfilter?

Die Filtermatte des HEPA-Filters wirkt auf 3 Arten:
  • Trägheitseffekt: Grössere Partikel können, aufgrund ihrer Trägheit, dem Luftstrom um die Faser herum nicht folgen und prallen dagegen und bleiben haften.
  • Sperreffekt: Kleinere Partikel, welche dem Luftstrom um die Filterfaser folgen, bleiben haften, wenn sie der Filterfaser zu nahe kommen.
  • Diffusionseffekt: Auch sehr kleine Partikel (< 1 µm) folgen nicht dem Luftstrom, sondern prallen mit den Luftmolekülen zusammen, stossen dadurch mit den Filterfasern zusammen und bleiben dann daran haften.

Wie lange halten HEPA-Filter?

Wenn die ursprüngliche Filtereffektivität sich um die Hälfte verringert hat, ist es zu empfehlen, dass der Filter ersetzt wird.
Je nach Nutzungsdauer ( Dauerlauf oder Teilweise ) und Einsatzort ( Staubig oder Reinraum )geht man von einer Haltbarkeit von 6-12 Monaten aus.
Da jeder HEPA-Filter aus Polypropylen / Fiberglas-Fasern besteht, hat jeder handelsübliche HEPA-Filter die gleichen luftreinigenden Eigenschaften und eine ähnliche Standzeit.

Zu beachten:

Beim Wechseln der Filter muss darauf geachtet werden, dass abgeschiedene Schadstoffe nicht freigesetzt und eingeatmet oder berührt werden können. Deswegen werden in vielen Fällen Filtergehäuse eingesetzt, die einen berührungslosen Filterwechsel erlauben (Schutzsack-Wechselmethode).

Was bringt mir ein HEPA-Filter?

  • Ein HEPA Filter fängt Aerosole, also die Träger von Viren, ein
  • Ein HEPA Filter fängt auch direkt Krankheitserreger, die grösser als 0,1 Mikrometer sind, ab
    • das Coronavirus ist 0,12–0,16 µm (Mikrometer) gross
    • das Influenzavirus ist 0,12 µm (Mikrometer) gross
    • Bakterien sind grösser als 0,5 µm (Mikrometer)
  • Gut für Allergiker:
    • Ein HEPA Filter fängt Pflanzenpollen ein
    • Ein HEPA Filter fängt Milbeneier und -ausscheidungen ein
    • Ein HEPA Filter fängt lungengängige Stäube ein
  • Ein HEPA Filter fängt Rauchpartikel ein
  • Ein HEPA Filter fängt Russpartikel und andere Feinstäube aus der Umwelt ein
  • Ein HEPA Filter fängt Hausstaub ein, was den Aufwand zum Abstauben minimiert
und sorgt somit für eine extrem hohe Luftqualität, eine angenehme Athmosphäre durch weniger Gerüche und redutiert den Arbeitsaufwand im Haushalt.

Datenquellen:

Wir empfehlen Ihnen diese Luftreiniger: